Komfort & Design
Die neuen Sprinter Minibusse

Komfort & Design

Ergonomisch, übersichtlich, funktional: Über das neue Cockpit werden sich Ihre Fahrer freuen. Von der umfangreichen Serienausstattung bis zu optionalen Features wie dem Multifunktionslenkrad oder farbigen Displays. Wertvolle Neuheit: Eine zusätzliche Konsole mit bis zu 14 Schaltern und 12 Signalleuchten. Damit hat der Fahrer sämtliche Bedienelemente perfekt im Griff und auch im Blick.

Bei der Bedienung setzen die neuen Sprinter Minibusse Maßstäbe. Serienmäßig dabei ist zum Beispiel das schlüssellose Starten - wie im PKW. Für Modelle bis 4,1 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht erhalten Sie auf Wunsch eine elektrische Parkbremse. Heckflügeltüren haben in Zukunft keinen Aufsteller mehr. Sie lassen sich bequem bis 270 Grad öffnen.

Die neuen Sprinter Minibusse sind voll vernetzt und serienmäßig mit dem Connectivity Modul für das Flottenmanagement ausgestattet. Auf Wunsch werden sie in das Telematiksystem von OMNIplus ON eingebunden. Mit einem einzigen Portal haben Sie damit personalisierten Zugriff auf eine Vielzahl an Services.

Den Anfang des Modellwechsels macht der Sprinter Transfer 35 – und er setzt gleich die Maßstäbe für alle weiteren Modelle. Basierend auf der bewährten Original-Karosserie des Sprinters mit Hochdach und mit einer Länge von 6,97 Metern begrüßt er serienmäßig 15 Fahrgäste. Beweis für seine Flexibilität: Wenn Sie wünschen, kann seine Kapazität auf 18 bzw. 19 Fahrgastplätze erweitert werden.

In die Riege der neuen Sprinter Transfer gehört auch der 5,9 Meter kurze Sprinter Transfer 23 mit 13 Fahrgastplätzen. Er ist als Rechtslenker lieferbar, während alle weiteren Varianten sowohl als Links- als auch als Rechtslenker erhältlich sind. Komplett wird das neue Modellprogramm dann in 2019 mit dem 7,4 Meter langen Sprinter Transfer 45 und dem Größten unter den Allroundern – dem Sprinter Transfer 55. Dank seiner Heckverlängerung ist er 7,7 Meter lang und zeigt mit seinem eigenständigen Omnibusheck inklusive Gepäckraumklappe auf den ersten Blick, was in ihm steckt.

Das gilt auch für die Türvarianten beim Sprinter Transfer. Neben der breiten Schiebetür können Sie auf Höhe der Beifahrertür zwischen drei Einstiegsmöglichkeiten wählen. Top-Variante dafür ist sicherlich die komfortable Außenschwingtür. Aber allen Varianten ist jetzt eines gemeinsam: Der Einstieg liegt bei den neuen Modellen tiefer und wurde deutlich verbreitert. So können Ihre Fahrgäste bequem,schnell und sicher ein- und aussteigen.

Egal ob auf kurzen Strecken oder bei einer längeren Überlandfahrt: Im Sprinter Transfer fühlt man sich auf Anhieb wohl. Das liegt nicht nur an den bequemen Überlandsitzen oder den harmonischen Designs. Ein angenehmer Innenraum wird auch durch die Gestaltung der Decke beeinflusst. Je nach Modell haben Sie deshalb die Wahl zwischen der Originaldecke des Mercedes-Benz Sprinter mit oder ohne Gepäckablagen oder einer aufwändigen Reisebus-Innendecke.