News 2017.
Aktuelles

News 2017.

Fünf neue Stadtbusse für Frankfurter Schnellbuslinie.

Hofheim, 13. Dezember 2017

Hofheim / Mannheim – Die Schnellbuslinie X17 zwischen Hofheim und dem Frankfurter Flughafen ist um fünf Citaro Low Entry (LE) gewachsen. Am 10. Dezember hat die Autobus Sippel GmbH dem neuen Citaro LE pünktlich 
zum Fahrplanwechsel die Linienaufgaben übertragen.

Die Schnellbuslinie X17 wurde vor genau 12 Monaten in Betrieb genommen und hat sich dank der positiven Rückmeldungen und steigender Fahrgastzahlen erfolgreich etabliert. „Die Gestaltung der Busse innen wie außen spielt eine wichtige Rolle“, weiß Stephanie Schramm, Geschäftsführerin Autobus Sippel GmbH, zu berichten. „Bei dem Citaro LE ist die Kombination aus Hochboden und Niederflur perfekt für diese Art der Linien mit weitem Haltestellenabstand und der damit verbundenen höheren Sitzverweildauer. Unsere Fahrgäste schätzen den Komfort und das moderne Interieur der Citaro.“ Alle neuen Fahrzeuge sind unter anderem mit Klimaanlage, einem modernen Fahrgastinformationssystem, kostenlosem WLAN und Videoüberwachungsanlage ausgestattet. 

Die X17-Linie ist die erste Direktverbindung zwischen Hofheim und dem Frankfurter Flughafen, ohne den Haltepunkt über den Hauptbahnhof zu nehmen. Mit der Aufstockung um die fünf Citaro LE kann nun ein Halbstundentakt realisiert werden. Die Schnellbuslinie betreibt die Autobus Sippel GmbH im Auftrag des Rhein-Main-Verkehrsbunds (RMV). Als regionaler Verkehrsdienstleister betreibt die Sippel-Gruppe mit ihren Gesellschaften seit 1928 Linienverkehre und Sonderverkehre in Hessen und Rheinland-Pfalz. 

Entwicklung Handlauf.

Daimler Buses sorgt für festen Halt.

Stuttgart, 30. November 2017

Stuttgart. Daimler Buses macht den Ein- und Ausstieg in den Reisebussen von Mercedes-Benz noch einfacher. Die Konstrukteure des größten deutschen Busherstellers haben im Bereich des hinteren Einstiegs mit einem deutlich verlängerten Handlauf eine zusätzliche Haltemöglichkeit geschaffen. Die Änderung, die auf Anregung des Sozialverbandes VdK Nordrhein-Westfalen durchgeführt wurde, sorgt speziell bei Personen mit körperlichen Einschränkungen für noch mehr Trittfestigkeit, Sicherheit und Komfort. Die neue Variante des Handlaufs entspricht auch den gesetzlichen Richtlinien nach ECE- R 107 und ist ab April 2018 in allen Reisebussen als Sonderausstattung erhältlich. 

Vollelektrischer Stadtbus Mercedes-Benz Citaro.

Rhein-Neckar-Verkehr GmbH wird erster Kunde.

Mannheim, 27. November 2017

Mannheim – Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH wird der erste Kunde für den vollelektrischen Stadtbus von Mercedes-Benz. Vertreter der Daimler-Tochter EvoBus GmbH und der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH haben eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Erste Fahrzeuge werden Ende 2018 ausgeliefert und im Rahmen einer sogenannten kundennahen Fahrerprobung in den Praxiseinsatz der Metropolregion Rhein-Neckar gehen. Damit bleiben die ersten Exemplare des vollelektrischen Mercedes-Benz Stadtbusses in ihrer Heimat – denn sie werden in Mannheim produziert. Neben der Lieferung von Fahrzeugen haben beide Partner einen engen Austausch über die Erkenntnisse im täglichen Linienverkehr vereinbart.

„Unser Bestseller Mercedes-Benz Citaro kommt aus dem EvoBus Werk Mannheim, unserem Kompetenzzentrum für Stadtbusse. Das gilt natürlich auch für die Elektro-Version, die wir derzeit für die Serienproduktion vorbereiten. Deshalb freut es mich besonders, dass auch unser erster Kunde für den vollelektrischen Stadtbus aus der Metropolregion Rhein-Neckar stammt und die Fahrzeuge hier demnächst im Einsatz sind. Diese Zusammenarbeit mit der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH ermöglicht uns in unmittelbarer Standortnähe wichtige Erkenntnisse über den täglichen Einsatz unseres vollelektrischen Citaro und für den ÖPNV der Zukunft“, sagt Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses. 

„Elektromobilität bei Stadtbussen ist eines der Zukunftsthemen im ÖPNV - und das nicht erst seit der Debatte um die Stickoxidbelastung in Innenstädten“, so Martin in der Beek, Technischer Geschäftsführer der rnv. „Wir wollen als Unternehmen aber deutlich mehr tun, als nur mit der Zeit zu gehen und zu reagieren. Wir wollen die Entwicklung der E-Mobilität im ÖPNV aktiv mitgestalten. Mit EvoBus haben wir einen starken und wichtigen Partner gefunden, um gemeinsam mit unseren Fahrgästen die Vorzüge der Technologie und die passenden Betriebskonzepte im Alltagsbetrieb auf Herz und Nieren zu testen.“ 

Über den Mercedes-Benz Citaro mit vollelektrischem Antrieb.

Der vollelektrische Mercedes-Benz Citaro bezieht seine Antriebsenergie aus Lithium-Ionen Batterien. Der modulare Aufbau des Batteriepakets gewährleistet eine individuell passende Lösung für unterschiedlichste Einsätze und Ansprüche im Stadtverkehr. Neben der Aufladung an der Steckdose im Depot wird Mercedes-Benz den Citaro zusätzlich auf Wunsch mit unterschiedlichen Systemen für Zwischenladungen liefern. Der Antrieb erfolgt über eine Hinterachse mit radnabennahen Elektromotoren.

Besonderheit des Citaro mit vollelektrischem Antrieb wird ein bis ins Detail ausgefeiltes Thermomanagement für Antrieb und Klimatisierung des Omnibusses sein. Dieses Thermomanagement senkt den Energieverbrauch deutlich, das ist gleichbedeutend mit einer höheren Reichweite bei identischer Batteriegröße.

„Wir sind überzeugt, dass der Citaro mit batterieelektrischem Antrieb und einem intelligenten Energie- und Thermomanagement an Board ein Meilenstein für den ÖPNV der Zukunft ist. Wir entwickeln unseren Elektrobus sehr sorgfältig für den zuverlässigen Einsatz im harten Betriebsalltag“, so Hartmut Schick.

Erfolgreiche Tests bei eisiger Kälte und großer Hitze.

Der Citaro mit vollelektrischem Antrieb durchläuft zurzeit den gleichen umfangreichen Test- und Erprobungszyklus wie jeder andere Omnibus von Mercedes-Benz. Prototypen haben zum Beispiel erfolgreich eine erste Wintererprobung bei eisigen Temperaturen am Polarkreis und eine Sommererprobung in der Hitze der spanischen Sierra Nevada absolviert. Dauerlauferprobungen und Feinarbeit im Detail folgen, damit kann Mercedes-Benz eine maximale Verfügbarkeit wie bei einem konventionell angetriebenen Stadtbus gewährleisten.

Experience Today – Discover Tomorrow.

Die Welt der Omnibusse mit Stern für heute und morgen auf den Mercedes-Benz BUSiness Days.

Mannheim, 11. November 2017

Stuttgart / Mannheim – Am 11. und 12. November ist Mannheim der Mittelpunkt der Omnibuswelt: Mercedes-Benz erwartet Busunternehmer und Führungskräfte aus rund zwei Dutzend Ländern zu den BUSiness Days. Ort der Veranstaltung sind das Omnibus-Auslieferungszentrum im Werk und das nahe Omnibus Neuwagen Center ONC. Im Mittelpunkt der Neuheiten stehen der hocheffiziente Stadtbus Citaro hybrid, der wirtschaftliche, komfortable und sichere Reisehochdecker Tourismo RHD sowie der wendige Minibus Sprinter City 45. In die Zukunft des Service führt die Internet-Plattform Omniplus On mit der Service-Revolution Omniplus Uptime – die Vernetzung eröffnet fast unbegrenzte Möglichkeiten.

Modelloffensive mit Citaro hybrid, Tourismo und Sprinter City 45.

Unter dem Motto „Experience Today – Discover Tomorrow” bieten die Mercedes-Benz BUSiness Days ein ganzheitliches Omnibus-Erlebnis. Besucher können die ausgestellten Omnibusse in Ruhe und ohne Messehektik begutachten und Probefahrten mit den Omnibussen des aktuellen Modellprogramms unternehmen – auch mit den Neuheiten Citaro hybrid und Tourismo RHD.

Das Ausstellungsprogramm konzentriert sich mit Sprinter City 45, Citaro hybrid sowie zwei Ecktypen des Tourismo RHD ebenfalls auf die Modellneuheiten, die gleichzeitig ihre Deutschlandpremiere erleben. Zusätzlich gewährt der spektakuläre Future Bus einen Ausblick auf die urbane Mobilität von morgen. Die Faszination der Omnibuswelt von heute demonstriert der Reisehochdecker der deutschen Fußballnationalmannschaft mit einem Maximum an Ausstattung. Mehr Pferdestärken, aber weniger Plätze bietet der faszinierende AMG GT R, er lässt die Herzen der Autofans unter den Besuchern höherschlagen.

Ein Modell des Front Collision Guard steht für maximale Sicherheit in Reisebussen, die ausgestellten Motoren OM 936 und OM 470 für höchste Effizienz und Umweltschonung. Die Funktionsweise des Citaro hybrid wird durch zusätzliche Sonderexponate erklärt. Liegt das Augenmerk auf dem Interieur, demonstriert die hauseigene Designberatung die individuellen Ausstattungsmöglichkeiten der Omnibusse von Mercedes-Benz.

Omniplus On – digitale Dienstleistungen von Daimler Buses.

Ein Omnibus ist nur so gut wie sein Service. Ergänzend zu den Fahrzeugen informieren die Dienstleistungsmarken über ihre Leistungen. Omniplus ist mit seinen Stützpunkten und Dienstleistungen die bewährte Servicemarke für Mercedes-Benz Omnibusse. Neu ist Omniplus On – die neue Marke zur Bündelung aller digitalen Service-Aktivitäten. Ab 1.1.2018 können diese Dienste sukzessive im neuen Kundenportal abgerufen werden. Herausragend ist dabei die Service-Innovation Omniplus Uptime, der vorausdenkende Service durch Vernetzung von Fahrzeugdiagnose und technischem Know-how, der ab Oktober 2018 in Betrieb geht. Omniplus Uptime überprüft fortlaufend den Status der Fahrzeugsysteme in Echtzeit. Bei Reparatur- und Wartungsbedarf wird das Unternehmen automatisch informiert. Bei akuten Problemen greift der Omniplus 24h Service mit Empfehlungen ein. Damit lassen sich Ausfälle verhindern, Reparaturen beschleunigen und Werkstattaufenthalte minimieren.

Ist kein neuer Omnibus, sondern ein Gebrauchtfahrzeug gefragt, heißt der richtige Ansprechpartner BusStore. Die Gebrauchtbusmarke verfügt über einen einzigartigen Fahrzeugpool mit mehreren hundert Gebrauchtbussen. Ob neu oder gebraucht – Mercedes-Benz Financial Services präsentiert passende Finanzierungen, maßgeschneidert für die Besonderheiten der Omnibusbranche.

Abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Bei so viel geballter Information darf zur Entspannung ein Rahmenprogramm nicht fehlen. Das Angebot reicht von Pantomimen über einen Fahrsimulator und den iPad-Karikaturisten bis zur Fotobox mit einem Erinnerungsbild. Für die kleinen Besucher gibt es ein Kinderprogramm. Information macht hungrig: Food Trucks übernehmen auf den Mercedes-Benz BUSiness Days das Catering. Trucks mit Stern, versteht sich.

Emissionsfrei durch die City.

Der Countdown für den Mercedes-Benz Citaro mit vollektrischem Antrieb läuft.

Erfolgreiche Tests bei eisiger Kälte und großer Hitze.

Mannheim, 10. November 2017

Stuttgart / Mannheim – Der Countdown für Zero Emission Busse läuft: Ende kommenden Jahres wird Mercedes-Benz die Serienfertigung eines Stadtbusses mit vollelektrischem Antrieb auf Basis des Weltbestsellers Mercedes-Benz Citaro aufnehmen.

„Unser Stadtbus fährt lokal emissionsfrei und flüsterleise durch die Stadt. Zurzeit testen die Ingenieure Prototypen des neuen Omnibusses unter härtesten Bedingungen auf Herz und Nieren. Das technische Konzept mit modular aufgebauter Energieversorgung und einem optimierten Thermomanagement macht deutlich: Der Citaro mit batterieelektrischem Antrieb wird ein Meilenstein“, so Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses.

Reichweite nach Maß durch modular aufgebaute Batteriepakete.

Erst kürzlich feierte Mercedes-Benz den 50 000sten Citaro – doch die Entwicklung des weltweiten Stadtbus-Bestsellers Nummer eins bleibt nicht stehen. Auf den jüngst vorgestellten Citaro hybrid mit seinem hocheffizienten Antrieb durch Diesel- und Gasmotoren folgt der nächste Schritt, der vollelektrische Citaro.

Dieser bezieht seine Antriebsenergie aus Lithium-Ionen-Batterien. Der modulare Aufbau des Batteriepakets gewährleistet eine individuell passende Lösung für unterschiedlichste Einsätze und Ansprüche im Stadtverkehr. 
Neben der Aufladung an der Steckdose im Depot wird Mercedes-Benz den Citaro zusätzlich auf Wunsch mit unterschiedlichen Systemen für Zwischenladungen liefern. Der Antrieb erfolgt über eine Hinterachse mit radnabennahen Elektromotoren. Sie hat sich in den vergangenen Jahren bereits im Citaro G BlueTec Hybrid bewährt.

Thermomanagement senkt den Energieverbrauch drastisch.

Besonderheit des Citaro mit vollelektrischem Antrieb wird ein bis ins Detail ausgefeiltes Thermomanagement für Antrieb und Klimatisierung des Omnibusses sein. Dieses Thermomanagement senkt den Energieverbrauch deutlich, das ist gleichbedeutend mit einer höheren Reichweite bei identischer Batteriegröße.

Erfolgreiche Tests bei eisiger Kälte und großer Hitze.

Der Citaro mit vollelektrischem Antrieb durchläuft zurzeit den gleichen umfangreichen Test- und Erprobungszyklus wie jeder andere Omnibus von Mercedes-Benz. Prototypen haben zum Beispiel erfolgreich eine erste Wintererprobung bei eisigen Temperaturen am Polarkreis und eine Sommererprobung in der Hitze der spanischen Sierra Nevada absolviert. Dauerlauferprobungen und Feinarbeit im Detail folgen, damit kann Mercedes-Benz eine maximale Verfügbarkeit wie bei einem konventionell angetriebenen Stadtbus gewährleisten: Im kommenden Herbst wird Mercedes-Benz mit einem voll serientauglichen Stadtbus an den Start gehen. Der Bus ist so ausgereift, dass die Marke bereits an Ausschreibungen teilnimmt.

Seine Weltpremiere wird der Citaro mit vollelektrischem Antrieb im September 2018 auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover feiern.

#MBfutureride zum Websummit in Lissabon.

Vom Fahrzeughersteller zum Mobilitätsdienstleiter.

Lissabon, 6. November 2017

Vom 6.–9. November findet eine der größten Tech-Konferenzen der Welt statt, der Web Summit in Lissabon. Im Vorfeld des Web Summit organisiert Daimler erstmals ein Pre-Event zwischen Porto und Lissabon – den #MBfutureride. In zwei hochmodernen Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra präsentieren Experten aus zukunftsorientierten Bereichen der Nutzfahrzeugsparte und aus dem Daimler Strategie-Bereich zahlreiche Aktivitäten, die den Wandel des Unternehmens vom Fahrzeughersteller zum Mobilitätsdienstleister charakterisieren.

Brasilianischer Busmarkt zieht wieder an: Erneuter Großauftrag für Mercedes-Benz.

Stuttgart / Sao Bernardo, 25. Oktober 2017

Stuttgart / Sao Bernardo do Campo – Mercedes-Benz do Brasil hat 72 Doppeldeckerbusse an Reiseveranstalter aus dem Bundesstaat Rio Grand do Sul verkauft. Die Bestellung reiht sich ein in eine erfreuliche Serie an Großaufträgen für die Bussparte von Mercedes-Benz do Brasil. In den ersten drei Quartalen 2017 konnte Mercedes-Benz do Brasil mit rund 9.500 Einheiten 29 Prozent mehr Busse in Lateinamerika (ohne Mexiko) absetzen als im Vorjahreszeitraum. Bei Neuverkäufen lag die Daimler Tochter in den vergangenen vier Monaten wieder leicht im Plus. Insgesamt rechnet Mercedes-Benz für den brasilianischen Busmarkt mit einer deutlichen Erholung auf weiterhin niedrigem Niveau. Mit 51,7 Prozent Marktanteil ist Mercedes-Benz unangefochtener Marktführer in Brasilien (YtD 9/2017).

Fünf Auszeichnungen für Daimler Buses auf der „Busworld“ in Kortrijk, Belgien.

Stuttgart / Kortrijk, 24. Oktober 2017

Stuttgart / Kortrijk. Daimler Buses ist auf der internationalen Fachmesse
„Busworld“ im belgischen Kortrijk (20. - 25. Oktober 2017) mit fünf Preisen
geehrt worden. Die Fachjury der Busworld Awards, die frühere European
Coach & Bus Week (ECW), bedachte die beiden Omnibusse Tourismo M und Citaro hybrid von Mercedes-Benz mit jeweils zwei Preisen.

Citaro hybrid mit „Grand Award Bus“ und Sicherheits-Label ausgezeichnet.

Daimler Buses darf sich über zwei Preise für den Citaro hybrid freuen, der
auf der größten Omnibus-Fachmesse in Europa „Busworld Europe 2017“
Premiere hat. Das Fahrzeug, das zusammen mit der ebenfalls neuen
elektrohydraulischen Lenkung den Kraftstoffverbrauch um bis zu 8,5 Prozent senkt, wurde mit dem „Grand Award Bus“ und dem „Safety Label“ ausgezeichnet. Weltweit bietet Daimler Buses die Hybridtechnik als Sonderausstattung für eine breite Palette von Stadtbussen mit Diesel- und Gasmotoren an.

Mercedes-Benz Tourismo M für Design und Sicherheit gewürdigt.

Wenn viele Plätze und ein großes Gepäckraumvolumen gefragt sind und es
um maximale Wirtschaftlichkeit durch ein Fahrwerk mit nur zwei Achsen
geht, dann schlägt die Stunde des Tourismo M. Mit 12,9 m Länge bietet der
Hochdecker eine Sitzreihe mehr als der 12,14 m lange Tourismo. In Kortrijk
wurde der klassische Reisebus, der sich zudem für den Einsatz auf
Fernlinien empfiehlt, sowohl mit dem „Design Label“ als auch mit dem
„Safety Label“ ausgezeichnet.

Fahrvorstellung: Der neue Mercedes-Benz Tourismo.

Split, 25. September 2017

Stuttgart / Split - Premiere für den neuen Hochdecker-Reisebus von 
Mercedes-Benz. Seine Vorgaben lauteten: maximale Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Funktionalität und Komfort. Das Ergebnis ist der neue Tourismo RHD – ein Reisebus, dessen Eigenschaften gleichermaßen Unternehmen, Fahrgäste und Fahrer überzeugen. Mit einem deutlich erweiterten Angebot an Ausstattungsvarianten und Motorisierungen deckt der neue Tourismo RHD ein ungewöhnlich breites Spektrum an Einsätzen ab. Sein Aufgabengebiet reicht von Fernlinie bis Fernreise und umfasst ebenfalls Shuttleverkehre, Ausflugsfahrten sowie gelegentliche Einsätze auf Überlandlinien. Somit entpuppt sich der neue Tourismo RHD als neuer Star im Business-Segment, wie Mercedes-Benz diesen besonders weitgespannten Einsatzbereich der Omnibusbranche definiert. Der neue Tourismo RHD löst nach elf Jahren den meistgebauten Hochdecker-Reisebus Europas ab. Der Serienstart ist bereits erfolgt, bis zum Ende 2017 läuft die Fertigung aller Modelle an.

Wirtschaftlichkeit: Minimale Kosten, maximale Leistungsfähigkeit.

Maximale Wirtschaftlichkeit bedeutet für Unternehmen zunächst minimale Kosten. Der neue Tourismo RHD wird diesem Anspruch mit einem nochmals niedrigeren Kraftstoffverbrauch gerecht: Er sinkt vor allem durch die rundum ptimierte Aerodynamik der komplett neu und zeitlos elegant gestalteten Karosserie und einer Gewichtsersparnis von rund 200 kg um rund 4,5 Prozent. Der Luftwiderstandsbeiwert von cw = 0,33 ist im Omnibusbau unübertroffen niedrig.

Addiert man den Verbrauchsvorteil der ab Sommer 2016 eingeführten Motorengeneration OM 470 mit Effizienzpaket, dann beläuft sich die Einsparung sogar auf bis zu sieben Prozent. Bei einer Laufleistung von 100 000 km im Jahr summiert sich dies auf rund 1500 bis 2000 Liter Kraftstoff – bares Geld für Unternehmen und gleichzeitig eine Entlastung der Umwelt um rund vier bis fünf Tonnen CO2-Emissionen.

Das Antriebskonzept des Tourismo RHD basiert auf der neuesten Generation des Reihensechszylinders Mercedes-Benz OM 470 mit 10,7 l Hubraum und Effizienzpaket. Eine neue Spitzenmotorisierung mit 335 kW (456 PS) verbindet hohe Fahrdynamik mit niedrigem Kraftstoffverbrauch. Ebenfalls neu im Tourismo RHD ist als Sonderausstattung der kompakte Reihensechszylinder Mercedes-Benz OM 936 mit 7,7 l Hubraum und einer Leistung von 260 kW (354 PS). Er kombiniert niedrigen Verbrauch mit geringem Gewicht, das bedeutet mehr Nutzlast und nochmals gesteigerte Wirtschaftlichkeit. Insgesamt stehen fünf Leistungsstufen zur Wahl.

Die Kraftübertragung erfolgt entweder durch das Sechsgang-Schaltgetriebe oder das vollautomatisierte Achtganggetriebe GO 250-8 PowerShift. Sie stammen, wie die angetriebene Hinterachse, von Mercedes-Benz. Somit ist der gesamte Antriebsstrang für höchste Effizienz perfekt abgestimmt. Rechtslenker sind optional mit Automatikgetriebe verfügbar.

Mit neuen Sonderausstattungen wie dem vorausschauenden Tempomat Predictive Powertrain Control (PPC) oder dem Eco Driver Feedback (EDF) mit individuellen Tipps für die aktuelle Fahrweise lassen sich der Kraftstoffverbrauch und damit auch die Emissionen weiter verringern.

Komfort: Heller Innenraum, neue Polsterung, individuelle Ausstattung.

Der neue Tourismo RHD bietet seinen Fahrgästen Wohlfühlkomfort. Bequeme Einstiege und der hell und freundlich gestaltete Innenraum heißen die Fahrgäste willkommen. Ein weiterer Höhepunkt ist die neue Softline-Polsterung: Das attraktive Rautenmuster auf Sitzfläche und Lehne erinnert an Oberklasse-Limousinen mit Stern. Mit unterschiedlichen Dekors für den Boden, zahlreichen Stoffen für Sitzbezüge, Seitenwände, Vorhänge, die Unterseite der Gepäckablagen sowie die Mitteldecke tritt der neue Tourismo RHD als individuell gestalteter Reisebus nach Maß auf.

Ein weiterer Blickfang sind die neu gestalteten Service-Sets mit wählbarem Dekorrahmen. Eine neue Küche im Innendesign des Tourismo RHD mit einer umfangreichen und höchst variablen Ausstattung erhöht den Reisekomfort für die Fahrgäste ebenso wie die neue Klimatisierung: Eine Zweizonen-Regelung mit vollautomatischer Regelung und jeweils zwei getrennten Kreisläufen für Heizung und Klimatisierung sichert einen gleichmäßigen Temperaturverlauf im Fahrzeug.

Funktionalität: Vier Modelle, zwei Cockpits, ein Hochdecker nach Maß.

Ein Hochdecker-Reisebus ist ein Investitionsgut für ein Unternehmen und der Arbeitsplatz für Fahrer. Beides verlangt nach höchster Funktionalität. Der neue Tourismo RHD wird diesem Anspruch durch ein Modulsystem gerecht. Mit vier Modellen in drei Längen von 12,3 m bis 14,0 m deckt der Hochdecker nahezu alle Ansprüche ab. Alle Modelle sind – das ist neu – wahlweise als Links- und Rechtslenker zu bekommen.

Eine Besonderheit des neuen Tourismo ist die Wahlmöglichkeit zwischen zwei Cockpits für alle Linkslenker-Modelle: Unternehmen können sich zwischen der funktionellen Variante „Cockpit Basic Plus“ und der nochmals komfortableren Variante „Cockpit Comfort Plus“ entscheiden. Die Grundkonstruktion mit Multifunktionslenkrad und der neuen Instrumentenanlage mit farbigem TFT-Display ist identisch. Jedoch unterscheiden sich Form und Funktion. So hebt sich das Cockpit Comfort Plus unter anderem durch das Coach Multimedia System CMS in Doppel-DIN-Ausführung sowie Dekoreinleger ab. Die Rechtslenker bietet Mercedes-Benz mit dem weiteren eigenständigen „Cockpit Comfort“ an.

Die Cockpits sind ein weiteres Merkmal für die große Individualität des neuen Tourismo RHD – er bietet Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Komfort und Funktionalität nach Maß.

Daimler Buses auf der Busworld Europe 2017 in Kortrijk, Belgien.

Stuttgart, 15. September 2017

Stuttgart – Ein wahres Premierenfeuerwerk brennt Daimler Buses mit seinen Marken auf der Messe Busworld Europe in Kortrijk, Belgien ab. Anlässlich der größten Omnibus-Fachmesse der Welt präsentiert Mercedes-Benz vom 20. - 25. Oktober mehrere neue Omnibus-Baureihen, feiern einzigartige neue Sicherheitssysteme ihre Premiere sowie kundenorientierte Services der Dienstleistungsmarke Omniplus.

Mercedes-Benz: Weltpremiere Stadtbus Citaro hybrid, Premiere für den Reisehochdecker Tourismo RHD und den Minibus Sprinter City 45.

Seine Weltpremiere feiert auf der Busworld Europe der Citaro hybrid. Mit ihm beschreitet Mercedes-Benz neue Wege: Der Hybridantrieb ist als Sonderausstattung für eine Vielzahl von Modellvarianten des Stadtbus-Bestsellers zu bekommen, sogar für den Citaro NGT mit Gasmotor. Der Citaro hybrid senkt zusammen mit der neuen elektrohydraulischen Lenkung den Kraftstoffverbrauch des bekannt effizienten Citaro nochmals um bis zu 8,5 Prozent. Vorteil des zusätzlichen Hybridantriebs: Der Bauraum ist gering, die Außenkonturen bleiben ebenso unverändert wie der Innenraum, das Mehrgewicht ist niedrig. Verkehrsbetriebe profitieren von einer schnellen Amortisation, Gesellschaft und Umwelt von nochmals niedrigeren Kraftstoffverbräuchen und Emissionen.

Eine weitere Messepremiere von Mercedes-Benz ist der vollkommen neu entwickelte Reisehochdecker Tourismo RHD. Er löst den meistgebauten Hochdecker Europas ab. Mit einem deutlich erweiterten Angebot an Ausstattungsvarianten und Motorisierungen deckt der neue Tourismo RHD ein ungewöhnlich breites Spektrum ab. Sein Aufgabengebiet reicht von Fernlinie bis Fernreise und umfasst ebenfalls Shuttleverkehre, Ausflüge sowie gelegentliche Einsätze auf Überlandlinien. Somit entpuppt sich der neue Tourismo RHD als neuer Star im Business-Segment der Reisebusse. Dank herausragender Aerodynamik sinkt sein Kraftstoffverbrauch mit der aktuellen Motorengeneration um bis zu sieben Prozent. Zusammen mit niedrigen Service- und Wartungskosten gilt der Tourismo RHD schon jetzt als das neue Wirtschaftswunder unter den Reisebussen.

Neu ist ebenfalls die Linkslenkervariante des Minibusses Sprinter City 45. Der Minibus bietet durch einen längeren Überhang 13 Sitzplätze im Fond. Hinzu kommen bis zu neun Stehplätze in der Niederflurzone zwischen den Achsen sowie Raum für einen Rollstuhl oder Kinderwagen und Klappsitze.

Active Brake Assist 4: Der weltweit erste aktive Notbremsassistent mit Fußgängererkennung für Reisebusse.

Daimler Buses ist traditionell Vorreiter bei Sicherheits- und Assistenzsystemen. Mit dem neuen Active Brake Assist 4 (ABA 4) mit Fußgängererkennung schlägt Daimler Buses ein weiteres Kapitel auf: Weltweit erstmals bremst ein Notbremsassistent in einem Reisebus automatisch bei Fußgängern. ABA 4 warnt den Fahrer optisch sowie akustisch vor einer Kollision mit Fußgängern und leitet gleichzeitig automatisch eine Teilbremsung ein. Damit stehen dem Fahrer alle Möglichkeiten zur Reaktion offen. Das radarbasierte System erkennt Fußgänger auf bis zu 80 m Entfernung. Der ABA 4 wird im Frühjahr 2018 für den neuen Mercedes-Benz Tourismo erhältlich sein.

Omniplus: Service für Mercedes-Benz.

Rundumservice für alle Omnibusse von Mercedes-Benz: Das leistet Omniplus, die Servicemarke von Daimler Buses. Mit mehr als 600 Servicestützpunkten in Europa bietet Omniplus ein einzigartiges flächendeckendes und omnibusspezifisches Servicenetz. Fortlaufend kommen innovative Leistungen hinzu.

BusStore: Die Nummer eins für gebrauchte Omnibusse.

Unter der Marke BusStore bündelt Daimler Buses das Geschäft mit gebrauchten Omnibussen. Europaweite Aufstellung, einzigartiger Fahrzeugpool, fachmännische Beratung, strenge Qualitätskriterien, sorgsame Aufbereitung und einheitliche Klassifizierung – so wird man zur Nummer eins im Gebrauchtbusgeschäft.

50.000 Mercedes-Benz Citaro.

Jubiläum für den erfolgreichsten Stadtbus aller Zeiten.

Stuttgart, 14. September 2017

Stuttgart – Großes Jubiläum für den Mercedes-Benz Citaro, den Weltbestseller unter den Stadtbussen: Heute übergaben Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses, und Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Sales und Customer Services Daimler Buses, den 50 000sten Citaro an die Wiener Linien. Der Verkehrsbetrieb der österreichischen Metropole stellt seinen Fuhrpark seit einem ersten Großauftrag über 221 Omnibusse vor vier Jahren auf Mercedes-Benz um. In diesem Jahr erhalten die Wiener Linien weitere 59 Stadtbusse mit Stern. Der Citaro feiert in diesem Jahr sogar ein Doppeljubiläum: Vor 20 Jahren wurde die erste Generation des Weltbestsellers vorgestellt. Der meistverkaufte Stadtbus der Welt hat seitdem durch fortlaufende Innovationen in Wirtschaftlichkeit, Sauberkeit, Komfort und Sicherheit die Nase vorn.

Citaro: Teil der Lösung für Verkehrsprobleme in Städten.

Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses: „Der Erfolgsbus Citaro prägt die Szene der Stadtlinienbusse seit 20 Jahren in Europa und weit darüber hinaus. Der saubere, effiziente und sichere Stadtbus Citaro ist unsere Antwort für die Lösung der Verkehrsprobleme in den Städten und Metropolen. Dass wir den Citaro konsequent weiterentwickeln, zeigt zum Beispiel auch der neue Citaro hybrid.“

50.000 Mercedes-Benz Citaro: die wichtigsten Meilensteine.

Bereits die erste Generation des niederflurigen Citaro revolutionierte 1997 die Stadtbusse. Unter der attraktiven Hülle steckte modernste Technik mit CAN-Datenbus, Scheibenbremsen rundum sowie ein einladender Fahrgastraum mit Cantilever-Bestuhlung und seitlich gebogenen Haltestangen – Vorbild für ganze Generationen von Stadtbussen. Seitdem ist der Citaro durch fortwährende Weiterentwicklung attraktiver denn je.

Das betrifft zum Beispiel die breit angelegte Modellpalette der aktuellen Generation mit ihrer freundlich und dynamisch gestalteten Karosserie und großen Fensterflächen. Sie erfüllt mit dem Solobus Citaro, dem Gelenkbus Citaro G, dem kompakten Citaro K, dem Low-Entry Citaro LE, mit den Überlandbussen Citaro Ü/GÜ und den vom Citaro abgeleiteten Großraum-Gelenkbussen CapaCity/CapaCity L jeden Wunsch.

Darüber hinaus haben zahlreiche individuelle Ausführungen und Sonderfahrzeuge die Flexibilität des Konzepts bewiesen. Expo-Busse in Hannover, komfortable Busbahnen und BRT-Varianten (Bus Rapid Transit) waren und sind die Basis innovativer Verkehrsmodelle. Als größter Krankenwagen der Welt fand eine Ausführung für Dubai sogar Eingang ins Guinness Buch der Rekorde.

Ohnehin ist der Citaro ein echter Weltenbürger: Er fährt in großen Stückzahlen in nahezu allen Metropolen Europas, in der Türkei, in Mexiko, auf der arabischen Halbinsel, in Singapur und in Japan, sogar auf der Insel La Réunion im indischen Ozean. In diesem Jahr meldete Mercedes-Benz zum Beispiel einen Auftrag über 600 Citaro für die saudi-arabische Hauptstadt Riad.

Citaro: sauber, wirtschaftlich und sicher.

Maßstäbe setzt der Citaro auch bei der Abgasreinigung: Ob Euro III (2001), Euro IV (2004), Euro V (2006) oder die Abgasstufe Euro VI (2012), stets hatte der Citaro die Nase vorn und überzeugte die Verkehrsbetriebe gleichzeitig durch maximale Effizienz. Beispiel dafür ist das innovative Rekuperationsmodul als Kurzzeit-Stromspeicher zur Entlastung des Antriebs.

Zu den Meilensteinen gehört ebenfalls die aktuelle abgasarme und effiziente Variante Citaro NGT mit Gasmotor. Großversuche mit Brennstoffzellen- und Hybridtechnik wiesen Wege in die saubere Zukunft des Antriebs.

Vorreiter ist der Citaro ebenfalls bei der Sicherheitstechnik. Vom elektronischen Stabilitätsprogramm ESP über das Crash-Element im Vorbau, dem Gelenkbus-ESP namens ATC (Articulation Turntable Controller), Bi-Xenon- und LED-Scheinwerfer – stets definiert der Citaro den Stand der Technik.

Mit Hybrid- und Elektroantrieb auf dem Weg nach morgen.

Die Geschichte des Citaro wird fortgeschrieben: Im vergangenen Jahr gab der spektakuläre Future Bus mit City Pilot einen ersten Ausblick auf das autonome Fahren mit Omnibussen in der Stadt. Dieses Jahr zeigt der neue Citaro hybrid die Optimierungsmöglichkeiten des Verbrennungsmotors. Für das kommende Jahr ist ein Citaro mit vollelektrischem Antrieb angekündigt.

Jubiläumsbus CapaCity: Teil eines Großauftrags der Wiener Linien.

Beim Jubiläumsfahrzeug handelt es sich um einen Mercedes-Benz CapaCity. Der 19,73 m lange vierachsige Großraumbus ist vom Citaro abgeleitet und Teil eines Großauftrags der Wiener Linien über 62 Fahrzeuge dieses Modells. Der CapaCity eignet sich ideal für Städte, wenn beim sehr hohen Fahrgastaufkommen das Fassungsvermögen eines herkömmlichen Gelenkbusses an seine Grenzen gerät. Dank der elektrohydraulisch gelenkten vierten Achse ist der CapaCity annähernd so handlich wie ein Gelenkbus. In Serienausführung bietet der CapaCity 168 Fahrgastplätze; vier doppeltbreite Türen sichern einen schnellen Fahrgastfluss an den Haltestellen.

Der CapaCity für Wien ist sehr hochwertig ausgestattet. Merkmale sind unter anderem elektrisch angetriebene Schwenkschiebetüren an den Einstiegen zwei und drei, zwei Sondernutzungsflächen für Fahrgäste mit Rollstühlen, Kinderwagen oder Rollatoren, doppelt verglaste Seitenscheiben, Klimatisierung von Fahrerplatz und Fahrgastraum, zwei TFT-Monitore zur Fahrgastinformation im Format 29 Zoll, Hauptscheinwerfer in LED-Technik, Videokameras zur Überwachung der Einstiegsbereiche und des Innenraums. Der Fahrer nimmt hinter einer Kabinentür mit breiter Trennscheibe auf einem klimatisierten Sitz Platz und verfügt über eine Kühlbox.