Verwendung von Cookies

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet Daimler Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen.
Awards.
Mercedes-Benz Welt

Awards.

Ausgezeichnetes.

Mercedes-Benz Citaro hybrid ist “Bus of the Year 2019”.

Citaro hybrid überzeugt beim internationalem Vergleich durch Wirtschaftlichkeit und Praxistauglichkeit.

Stuttgart / Zagreb / Hannover, 19.September 2018 – Mit seinem wirtschaftlichen und konsequent praxistauglichen Antriebskonzept hat sich der Citaro hybrid beim diesjährigen Bus Euro Test in Zagreb souverän gegenüber seinen vollelektrischen Konkur­renten behaupten können. Die internationale Fachjury wertete das Fahrzeug insbesondere in den Kategorien Wirtschaftlichkeit, Innovation, Qualität und Anwenderfreundlichkeit mit großem Abstand zu den Wettbewerbern. Besondere Erwähnung fand die Tatsache, dass die neue Hybridtechnik flächendeckend für eine äußerst breite Palette von Stadtbussen sowohl mit Diesel- als auch mit Gasmotor angeboten wird. Mit dieser Technik erfahren die ohnehin schon außergewöhnlich wirtschaftlichen Verbrennungsmotoren von Mercedes‑Benz noch einmal eine deutliche Effizienzsteigerung.

Der Citaro hybrid senkt zusammen mit der ebenfalls neuen elektro-hydraulischen Lenkung „intelligent eco steering“ den Kraftstoffverbrauch des bekannt sparsamen Citaro nochmals um bis zu 8,5 Prozent. Damit wird deutlich, welches Ziel die Busse mit der neuen Hybridtechnik verfolgen: Die Kombination von minimalen Veränderungen am Ausgangsfahrzeug mit maximaler Kraftstoffeffizienz. Dazu kommt, der Citaro hybrid ist leicht, günstig in der Anschaffung und für Fahrer sowie Werkstätten unproblematisch.

„Mit dem Citaro hybrid ermöglichen wir schon heute den Betreibern, nicht nur hochgradig ökologisch, sondern gleichzeitig sehr wirtschaftlich unterwegs zu sein. Unsere Hybridtechnik verstehen wir als sinnvolle Ergänzung für Verkehrsbetriebe, die auf emissionsarme Fahrzeuge setzen", betont Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses.

Die Jury „Bus of the Year“, internationale Fachjournalisten aus 22 Ländern, hat den Mercedes-Benz Citaro hybrid zum Bus of the Year 2019 gewählt. Anlässlich der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover hat der Jury-Vorsitzende Tom Terjessen (rechts) die begehrte Trophäe an Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses, übergeben.

Das Fahrzeug überzeugte bei dem Vergleichstest in den Kategorien Wirtschaft­lichkeit, Innovation, Qualität und Anwenderfreundlichkeit.

Durchdachte Hybridlösungen.

Die Grundfunktion des Citaro hybrid ist denkbar einfach: Der zusätzliche Elektromotor arbeitet beim Verzögern des Omnibusses als Generator und wandelt Bremsenergie in Strom um. Dieser Strom wird in Doppelschicht­Kondensatoren gespeichert, landläufig unter dem Begriff „Supercaps“ bekannt. Er steht dem Elektromotor zur Unterstützung des Verbrennungsmotors vor allem beim Anfahren zur Verfügung. Die Leistung des E‑Motors beläuft sich auf maximal 14 kW, das Drehmoment auf 220 Nm. Der Stromspeicher besteht aus zwei Modulen, sie entsprechen den bewährten Rekuperationsmodulen und sind platzsparend auf dem Dach montiert.

Überhaupt spielte die technische Umsetzung des Hybrid‑Konzepts für die Bewertung der Fachjury eine große Rolle. So verzichtet der Bus auf ein aufwendiges und damit kostspieliges Hochvoltnetz, stattdessen verfügt der Stadtbus als erstes Nutzfahrzeug über ein separates 48‑Volt‑Netz, analog zu Pkw mit Hybridantrieb von Mercedes‑Benz. Dadurch bleibt der benötigte Bauraum kompakt, der Innenraum musste nicht verändert werden, so dass keine Fahrgastsitze verloren gingen. Das Mehrgewicht beträgt gerade einmal 156 Kilogramm. Der Citaro hybrid bietet in Serienausstattung als Solowagen mit 18 t zulässigem Gesamtgewicht bis zu 105 Fahrgastplätze und als Gelenkbus 159 Fahrgastplätze. Zudem zählt die 48‑Volt‑Anlage zur Nieder­volttechnik und ist unproblematisch im Umgang. Nebenaggregate bleiben unverändert und werden konventionell angetrieben. Die Wartungsintervalle des Citaro hybrid sind mit 60 000 km oder einmal im Jahr ebenfalls identisch, das gilt auch für sämtliche Wartungspunkte des herkömmlichen Antriebsteils.

Ein ganzheitliches Antriebssystem.

Daneben würdigte die internationale Fachjury auch die Anstrengungen der Entwickler, das Hybrid-Konzept nicht abgegrenzt, sondern als ganzheitliches System zu betrachten. So ist der Citaro hybrid mit der neuen Lenkung „intelligent eco steering“ ausgestattet. Diese elektrohydraulische Lenkung ist nur bei Bedarf im Einsatz, wenn der Fahrer also das Lenkrad einschlägt und spart daher Kraftstoff. Die Lebensdauer aller Komponenten ist auf Fahrzeug Lebensdauer ausgelegt. Die Funktion des Hybridantriebs schont außerdem den Verbrennungsmotor. Gleichzeitig werden durch den Einsatz des Elektromotors als Stromerzeuger die Bremsen entlastet, das spricht für lange Lebensdauer der Bremsen.

Die Verleihung des Titels "Bus of the Year 2019" ist für Mercedes‑Benz die Bestätigung dafür, sich bei der Antriebsstrategie möglichst breit aufzustellen, um den Verkehrsbetrieben und Betreibern eine größtmögliche Wirtschaftlich­keit bei konsequenter Fokussierung auf einen ökologischen Betrieb zu ermöglichen. Dass es dabei nicht nur einen Weg gibt, zeigt das diesjährige Abstimmungsergebnis mehr als eindrucksvoll.

Awards 2018.

Mercedes-Benz Tourismo – Reisebus Bestseller gewinnt International Bus & Coach Competition (IBC) 2018.

Stuttgart / München, 19. September 2018 – Europas Nummer eins unter den Reisehochdeckern ist auch Nummer eins im diesjährigen IBC-Test, der International Bus & Coach Competition. Der Mercedes-Benz Tourismo – im vergangenen Jahr komplett neu vorgestellt - hat den renommierten Vergleichstest mit klarem Vorsprung für sich entschieden und in den entscheidenden Kriterien gegen renommierte Wettbewerber gepunktet.

Klarer Vorsprung in Gesamtwertung, fünf von sieben Kategorien gewonnen.

Mit dem Sieg in fünf von sieben Einzelkategorien zeigte der Tourismo beim IBC-Test eine hervorragende Performance. Ob Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Fahrgastkomfort, Karosserie und Fahrgastraum oder Fahrwerk und Fahreigenschaften – in all diesen für Reisebusse entscheidenden Kriterien fuhr der Tourismo auf der Überholspur.

Der Hochdecker mit Stern überzeugte die Tester mit dem niedrigsten Konstantverbrauch und der größten Zuladung, mit dem besten Handling und der überzeugendsten Klimatisierung, mit der gediegensten Verarbeitung und den meisten Assistenzsystemen. Mit 1.685 Wertungspunkten fuhr der Mercedes-Benz Tourismo ein herausragendes Ergebnis ein und distanzierte seine Wettbewerber jeweils um mehr als 100 Punkte.

Ausgesucht hatten die Redaktionen drei Hochdecker-Reisebusse im beliebten Format mit rund 13 m Länge und zwei Achsen – Busunternehmen schätzen diese Klasse wegen ihrer ausgewogenen Kombination aus maximaler Wirtschaftlichkeit und hohem Komfort. Mercedes-Benz hat den aktuellen Tourismo erst im vergangenen Jahr vorgestellt. Er wurde mit höchster Priorität auf Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Komfort entwickelt und überzeugt neben Unternehmen, Fahrern und Fahrgästen nun auch erfahrene Tester.

Aktuell macht der Hochdecker durch die Serieneinführung des Notbrems­assistenten Active Brake Assist 4 mit Fußgängererkennung ab 2019 und die Einführung des Abbiege-Assistenten Sideguard Assist auf sich aufmerksam. Beide Assistenzsysteme waren neben vielen anderen auch im Testwagen für den IBC-Test eingebaut.

Klarer Vorsprung in Gesamtwertung

  • Internationale Redaktionen, drei Reisebusse, ein Sieger - Tourismo
  • Klarer Vorsprung in Gesamtwertung, fünf von sieben Kategorien gewonnen
  • Harte Tests auf öffentlichen Straßen und Versuchsgeländen

Der Reisebus Bestseller Mercedes-Benz Tourismo hat den Vergleichstest International Bus & Coach Competition (IBC) gewonnen. Von links nach rechts: Wolfgang Tschakert, NTT-Redaktion, Gustav Tuschen, Leiter Entwicklung Daimler Buses, und Philipp Bönders, KFZ-Anzeiger und Magazin BUS-Fahrt.

Der Reisebus Bestseller Mercedes-Benz Tourismo hat den Vergleichstest International Bus & Coach Competition (IBC) gewonnen. Mit dem Sieg in fünf von sieben Einzelkategorien zeigte der Tourismo beim IBC‑Test eine hervorragende Performance.

Harte Tests auf öffentlichen Straßen und Versuchsgeländen.

Hinter dem Wettbewerb International Bus & Coach Competition stehen knapp zehn angesehene Fachzeitschriften aus rund einem halben Dutzend europäischer Länder. Zum anspruchsvollen Testverfahren auf öffentlichen Straßen sowie auf abgesperrten Versuchsgeländen gehören unter anderem Kraftstoff-Verbrauchsfahrten mit den beladenen Omnibussen auf einer definierten Strecke, die Messung von Fahrleistungen und Bremsen sowie eine Überprüfung der Wartungsfreundlichkeit durch neutrale Werkstattexperten.

Der Vergleichstest findet jährlich in wechselnden Kategorien statt. Vor vier Jahren hatte der Mercedes-Benz Citaro den IBC-Test mit Stadtbussen überzeugend gewonnen.

Nachhaltigkeit zahlt sich aus: Mercedes-Benz Citaro Ü hybrid gewinnt Sustainable Bus Award 2019.

Stuttgart / Hannover, 19. September 2018 – Deutlich niedrigerer Kraftstoffverbrauch bei überschaubaren Mehrkosten – der Mercedes‑Benz Citaro hybrid ist der Hybridbus, der sich rechnet. Das überzeugte auch eine Jury von angesehenen Fachzeitschriften aus sieben europäischen Ländern, sie hat dem Citaro Ü hybrid auf der IAA den Sustainable Bus Award 2019 für Überlandbusse verliehen. Bei der Wahl spielten eine Vielzahl von Kriterien eine Rolle, die über das Thema Umwelt weit hinausgehen: Sicherheit, Komfort, Geräuschemissionen, Wiederverwert­barkeit von Komponenten und die generelle Einstellung des Busherstellers zu Umweltfreundlichkeit summieren sich zu einem echten Nachhaltigkeitspreis. Die Besonderheit des Citaro hybrid: Er verbindet auf ideale Weise Umwelt­schonung mit Wirtschaftlichkeit. Die Hybridkomponente ist für eine Vielzahl von Varianten mit Diesel- und Gasmotor als Sonderausstattung wählbar und reduziert den Kraftstoffverbrauch um bis zu 8,5 Prozent. Zentrale Komponenten sind ein Elektromotor zur Unterstützung des Verbrennungsmotors vor allem beim Anfahren, Hochleistungskondensatoren (Supercaps) als Kurzzeit-Energiespeicher und innovative 48-Volt-Technik.

Nachhaltigkeit zahlt sich aus: Mercedes-Benz Citaro Ü hybrid gewinnt Sustainable Bus Award 2019. Auf dem Bild: Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Vertrieb und Kundenservice Daimler Buses (links), und Jean-Philippe Pastre, Mitglied der Jury Sustainable Bus Award.

Mercedes-Benz Citaro hybrid, Exterieur, eisblau metallic, OM 936 h mit 220 kW (299 PS), 7,7 L Hubraum, Elektro-Motor mit 14 kW, 6-Gang-Automatikgetriebe, LED-Scheinwerfer, Länge/Breite/Höhe: 12.135/2.550/3.120 mm, Beförderungskapazität: max. 1/96

Awards 2016–2017.

Fünf Auszeichnungen für Daimler Buses auf der „Busworld“ in Kortrijk, Belgien.

Stuttgart/Kortrijk, 24. Oktober 2017. Daimler Buses ist auf der internationalen Fachmesse „Busworld“ im belgischen Kortrijk (20.–25. Oktober 2017) mit fünf Preisen geehrt worden. Die Fachjury der Busworld Awards, die frühere European Coach & Bus Week (ECW), bedachte die beiden Omnibusse Tourismo M und Citaro hybrid von Mercedes-Benz mit jeweils zwei Preisen.

Citaro hybrid mit „Grand Award Bus“ und Sicherheits-Label ausgezeichnet.

Daimler Buses darf sich über zwei Preise für den Citaro hybrid freuen, der auf der größten Omnibus-Fachmesse in Europa „Busworld Europe 2017“ Premiere hat. Das Fahrzeug, das zusammen mit der ebenfalls neuen elektrohydraulischen Lenkung den Kraftstoffverbrauch um bis zu 8,5 Prozent senkt, wurde mit dem „Grand Award Bus“ und dem „Safety Label“ ausgezeichnet. Weltweit bietet Daimler Buses die Hybridtechnik als Sonderausstattung für eine breite Palette von Stadtbussen mit Diesel- und Gasmotoren an.

Mercedes-Benz Tourismo M für Design und Sicherheit gewürdigt.

Wenn viele Plätze und ein großes Gepäckraumvolumen gefragt sind und es
um maximale Wirtschaftlichkeit durch ein Fahrwerk mit nur zwei Achsen
geht, dann schlägt die Stunde des Tourismo M. Mit 12,9 m Länge bietet der
Hochdecker eine Sitzreihe mehr als der 12,14 m lange Tourismo. In Kortrijk
wurde der klassische Reisebus, der sich zudem für den Einsatz auf
Fernlinien empfiehlt, sowohl mit dem „Design Label“ als auch mit dem
„Safety Label“ ausgezeichnet.

Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Sales und Customer Services Daimler Buses (rechts) und Martin Biewald, Geschäftsführer von EvoBus Belgien/EvoBus Niederlande, mit zwei von insgesamt fünf Preisen, die Daimler Buses auf der Fachmesse „Busworld“ im belgischen Kortrijk entgegennehmen konnte.

Frost & Sullivan Award 2016. Auszeichnung für Daimler Buses Latin America.

Stuttgart/São Paulo: 17. Mai 2016. Daimler Buses hat den Frost & Sullivan Award „2016 Latin American Bus and Coach Chassis Price/Performance Value Leadership” erhalten. Die Übergabe eines der renommiertesten Preise, die weltweit an die Busindustrie verliehen werden, hat am 12. Mai 2016 in der brasilianischen Metropole São Paulo stattgefunden. Ricardo José Da Silva, Leiter Daimler Buses Latin America, hat die Auszeichnung dort im Rahmen der feierlichen Zeremonie aus der Hand von David Frigstad, Chairman von Frost & Sullivan, entgegengenommen.

„Wir sind sehr stolz, dass uns diese besondere Ehre zuteil wird“, sagt Ricardo José Da Silva. „Die Leistungsstärke von Daimler Buses Latin America in puncto Produktportfolio, Geschäftsverlauf, Geschäftsergebnis und vor allem einer nachhaltig aufgebauten Kunden-, Service- und Wachstumsorientierung hat uns überzeugt“, so David Frigstadt in seiner Laudatio. „Das Unternehmen und seine Produkte haben die strengen Kriterien, nach denen wir diesen Preis vergeben, nicht nur erfüllt, sondern sie haben den Benchmark übertroffen.“

Ricardo José Da Silva, Leiter Daimler Buses Latin America (links im Bild), übernimmt den Frost & Sullivan Award „2016 Latin American Bus and Coach Chassis Price/ Performance Value Leadership“ von Art Robbins, President of the Americas bei Frost & Sullivan.

Die internationale Unternehmensberatung Frost & Sullivan zeichnet mit den Frost & Sullivan Awards Unternehmen, Geschäftsfelder, Konzerneinheiten sowie Organisationen aus, die mit Leistungen in ihrer jeweiligen Industriebranche die besten Ergebnisse erzielen. In die Wertung fließen Faktoren wie leistungsorientierte Ausrichtung, Lösungskompetenz, Kunden- und Serviceorientierung, Engagement sowie die Umsetzung innovativer, langfristig ausgerichteter und nachhaltig wirkender Strategien ein, die den wesentlichen Beitrag der Preisträger zu Fortschritt und Wachstum im globalen Markt- und Wettbewerbsumfeld besonders hervorheben.

Die global agierenden Frost & Sullivan-Analystenteams setzten bei der Vergabe des „2016 Latin American Bus and Coach Chassis Price/Per-formance Value Leadership“ eine unternehmenseigene und komplexe Forschungsmethode ein. Die zehn Beurteilungskriterien umfassen die kritische Beurteilung von Preis-Leistungs-Attributen wie Technologieführerschaft, Funktionalität, Produkt- und Servicequalität sowie Zuverlässigkeit. Zudem fließen auch der aus Umfragen unter Kunden, Zulieferern und Aufbaupartnern ermittelte Produktmehrwert, die Erfahrungen der Busbetreiber bei Produktanschaffung und Betriebskostenanalyse, das verfügbare Service- und Dienstleistungsangebot und der Markenwert mit ein. Daimler Buses Latin America ging bei der Auswertung in mindestens sechs Punkten eindeutig als Sieger hervor.

Lateinamerika ist ein reiner Chassismarkt, die Komplettierung der Busfahrgestelle erfolgt vor Ort durch spezialisierte Aufbauhersteller. Daimler Buses Latin America produziert seit über 60 Jahren Busse in Argentinien und in Brasilien. Das Unternehmen konnte seine führende Position trotz schwieriger Marktlage in den Bereichen Markenimage, Absatz, Gesamtwirtschaftlichkeit, Sicherheit und Umweltfreundlichkeit auf dem lateinamerikanischen Markt weiter ausbauen – auf 70 Prozent Marktanteil in Argentinien, 53 Prozent sind es in Brasilien.

„Dies beweist, dass wir unsere Kunden mit technologisch führenden und nachhaltigen Produkten begeistern und mit umfangreichen Dienstleistungen überzeugen“, so Da Silva. „Darüber hinaus setzen wir mit unserer Kompetenz im Bereich effizienter Dieselmotoren, modularer Chassiskonzepte für lokale Aufbauhersteller und innovativer Geschäftsmodelle für unsere Kunden auch weiterhin den Benchmark-Maßstab für neue Mobilitätslösungen.“

Ein Beispiel ist der Ausbau des nachhaltigen Mobilitätskonzepts Bus Rapid Transit (BRT) in lateinamerikanischen Metropolen: Rio de Janeiro und Bogotá sind nur zwei von weltweit 35 Städten, die auf intelligente BRT-Systeme der Daimler AG setzen. Dieser weltweite Erfolg beruht auf dem breit gefächerten Portfolio wartungsarmer Busse und Bus-Fahrgestelle, der langjährigen Erfahrung in Sachen Städteplanung sowie dem Service-Know-how, dem dichten busspezifischen Service-Netzwerk und maßgeschneiderten Service-Verträgen, das den globalen Markt-, Innvovations- und Technologieführer auch auf dem lateinamerikanischen Markt zum Benchmark kürt.

Die Berater von Frost & Sullivan heben die Zuverlässigkeit, Planbarkeit und optimale Gesamtwirtschaftlichkeit der streng an den Bedürfnissen des individuellen Kunden orientierten Produkte und Serviceleistungen hervor, mit denen Daimler Buses Latin America seine Buskunden und Aufbaupartner unterstützt.

Awards 2014–2015.

Der Citaro wird mit dem IBC-Award ausgezeichnet. International Bus & Coach Competition-Award 2014.

Stuttgart/Hannover: 24. September 2014. „Wer diesen Test für sich entscheidet, hat die begehrte IBC-Trophäe redlich verdient“, erklärt Lutz Gerritzen, der Chefredakteur der Fachzeitschrift Busfahrt, auf der Internationalen Automobil-Ausstellung Nutzfahrzeuge 2014. In diesem Jahr stand der Mercedes-Benz Citaro auf dem Siegerpodest und setzte sich gegenüber gleich vier Wettbewerbern durch. Er konnte den härtesten Omnibus-Vergleichstest des Jahres für sich entscheiden. Der komplett neu entwickelte Niederflurbus des Marktführers erfüllte die hochgesteckten Erwartungen der Fachwelt, er konnte insgesamt 85 Prozent der möglichen Gesamtpunktzahl erzielen. Trotz uneingeschränkt hoher Fahrleistungen rollte er mit Kraftstoffverbrauchsbestwert ins Ziel. Neue Maßstäbe setzt er im Wettbewerbsumfeld mit beispielhafter aktiver und passiver Sicherheit. Die Fahrgäste genießen hohen Fahrkomfort in betont attraktivem Umfeld, dem Fahrpersonal wird die Arbeit mit perfekter Ergonomie erleichtert. Und muss der Citaro in die Werkstatt, hilft der Hersteller mit einem hervorragenden Rundumservice.

Bild oben v.l.n.r.: Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses; Wolfgang Tschakert, Organisator IBC-Test; Lutz Gerritzen, Chefredakteur Bus-Fahrt; Jörg Montag, Verlagsleiter Stünings Verlag


Der alljährliche IBC-Testmarathon (International Bus & Coach Competition) der Fachzeitschrift BusFahrt und ihrer Partnermedien genießt in der Omnibus-Fachwelt hohes Ansehen. Im Jahresrhythmus stehen alternierend Linien- und Reisebusse im Fokus, die sich einer Test-Crew aus Journalisten und Fuhrparkpraktikern stellen. In diesem Jahr gingen fünf topaktuelle Stadtbusse mit Euro VI-Motoren beim Testpartner MVG (Münchner Verkehrsgesellschaft) an den Start, die mehr als 75 Prozent des europäischen Stadtbusmarktes repräsentieren. Aus Gründen der Vergleichbarkeit hatten sich die IBC-Organisatoren auf Niederflurbusse im gängigen 12-Meter-Format mit plus/minus 300 PS Motorleistung festgelegt. Einheitlich 4500 kg Ballast galten als Pflicht – die Testkandidaten rollten auf einheitlichen Reifen und fuhren mit gleichen Schmierstoffen. Unter realen Testbedingungen wurde geprüft, wie es um den Komfort und die Sicherheit für Fahrgäste und Fahrpersonal steht. Ein besonderes Augenmerk galt natürlich der Wirtschaftlichkeit und der Frage, mit welcher Effizienz der Linienbetreiber rechnen kann. Nach 3500 Testkilometern und zahlreichen Einzelprüfungen stand das Ergebnis fest: Der Citaro von Mercedes-Benz konnte die Test-Jury als derzeit bester Stadt-Omnibus überzeugen.

Die Testkandidaten beim IBC 2014.

  • MAN Lions City
  • Mercedes-Benz Citaro
  • Scania Citywide
  • Solaris Urbino 12
  • VDL Citea SLF 120

„Green Bus Award 2014“ für den Stadtbus-Bestseller Citaro.

Stuttgart/Hannover, 25. September 2014. Der Mercedes-Benz Citaro Euro VI wurde auf der weltweit wichtigsten Nutzfahrzeugmesse IAA mit dem „Green Bus Award 2014“ ausgezeichnet. Der Preis wird seit dem Jahr 2011 von den Fachzeitschriften „Omnibusrevue“ und „Busfahrer“ im jährlichen Wechsel für einen Reise- bzw. Stadtbus vergeben. In diesem Jahr geht die Trophäe bereits zum dritten Mal in vier Jahren an ein Fahrzeug der Stuttgarter Daimler AG.

Den Preis erhält der Stadtbus, der auf der anspruchsvollen Teststrecke der „Omnibusrevue“ in Berlin die geringsten Verbrauchswerte aufweist. Getestet werden die Fahrzeuge auf einer leicht modifizierten Variante der Stadtbuslinie 200, bei der es sich um eine sehr anspruchsvolle und reine Innenstadtlinie handelt. Permanente Haltestellen- und Ampelstopps stellen höchste Anforderungen an Fahrer und Technik. Bedingungen, mit denen der Citaro Euro VI allerdings bestens zurechtkommt, denn bereits bei der Entwicklung des Busses stand das Erreichen einer höchstmöglichen Gesamtwirtschaftlichkeit im Lastenheft.

Bild oben: v.l.n.r.: Sascha Böhnke, Omnibusrevue; Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses; Till Oberwörder; Leiter Marketing, Sales & Aftersales Daimler Buses

Der Citaro. Nutzfahrzeug des Jahres 2014.

Stuttgart, 06. Juni 2014. Jährlich befragt der ETM-Verlag mit den Fachzeitschriften „Fernfahrer“, „lastauto omnibus“ und „trans aktuell“ seine Leser nach ihrer Meinung zu den besten Nutzfahrzeugen und Marken. Über 7000 Teilnehmer nahmen dieses Jahr an der Wahl teil.

Sieg für Mercedes-Benz Citaro.

Zum besten Stadtbus kürten die Leser erneut den Mercedes-Benz Citaro. Mit über 40.000 Einheiten in 16 Produktionsjahren ist er der erfolgreichste Stadtbus der Welt. So konnte er unter anderem beim diesjährigen Omnibus-Vergleichstest IBC (International Bus Competition) in den Kategorien Karosserie, Fahrwerk/Fahreigenschaften/Fahrsicherheit und Fahrgastkomfort die Spitzenposition erringen.

 

v.l.n.r.: Andreas Schmid, Leiter Mercedes-Benz Lkw Vertrieb und Services Deutschland; Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans; Stefan Buchner, Leiter Mercedes-Benz Lkw; Dr. Wolfgang Bernhard, Vorstandsmitglied der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks & Buses; Sven Ennerst, Leiter globale Entwicklungs- und Einkaufsorganisation Daimler Trucks; Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses und André Girnus, Sprecher der Geschäftsführung der Mercedes-Benz CharterWay GmbH bei der Preisverleihung „Die besten Nutzfahrzeuge 2014“ und „Die besten Marken 2014“ des ETM-Verlags

Awards 2012–2013.

Die besten Nutzfahrzeuge 2013. Mercedes-Benz Citaro und Tourino.

Zwei Siege für Mercedes-Benz Omnibusse.

Zum besten Stadtbus kürten die Leser erneut den Mercedes-Benz Citaro. Mit über 36.000 Einheiten in 15 Produktionsjahren ist er der erfolgreichste Stadtbus der Welt. Bereits seit Mai vergangenen Jahres wird der Citaro Euro VI-konform ausgeliefert und bis Ende 2013 werden mehr als 900 der umweltfreundlichsten Stadtbusse auf den Straßen sein. Trotz der aufwändigen Euro VI-Technik ist auch er effizienter geworden. Das hat er beim Record Run Buses 2012 auch unter Beweis gestellt: Unter Dekra-Aufsicht fuhr der Citaro Euro VI auf einer Strecke von 1.400 km einen Verbrauchsvorteil von 8,5 Prozent zu seinem Vorgänger ein.

Der beste Midibus ist auch in diesem Jahr der Mercedes-Benz Tourino. Als handlicher Reisebus ist er der Spezialist für die Beförderung kleinerer Reisegruppen. Sein einzigartiges Konzept vereint die Kombination von Heckmotor und Vorderachse mit Einzelrad-Aufhängung sowie einer vollwertigen Sicherheits-Ausstattung einschließlich des Elektronischen Stabilitäts-Programms (ESP®).

Der neue Citaro ist „Bus of the Year 2013“.

Stuttgart/Versailles/Hannover, 19. September 2012. Seine Innovationen haben ihn die technischen Vorreiter einer neuen Ära aus dem Rennen schlagen lassen: Der neue Citaro mit seinem Euro VI-Motor überzeugte die internationale Fachjury beim diesjährigen Ringen um den Titel des „Bus of the Year“ um ein Vielfaches mehr als die Konkurrenz, die beinahe durchweg auf Hybrid-Technologie gesetzt hatte. So hat der neue Citaro schon jetzt als erster Serien-Linienbus Euro VI an Bord und baut seinen Wettbewerbsvorsprung weiter aus. Zur Erfüllung von Euro VI verfügen die Omnibusse über eine aufwendige Abgasreinigung: Sie kombinieren die von Mercedes-Benz gewohnte SCR-Technik aus AdBlue-Einspritzung und Oxidationskatalysator mit einer Abgasrückführung und einem geschlossenen Partikelfilter.

Jurymitglied Stuart Jones übergibt den Preis „Bus of the Year 2013“ an Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses, anlässlich der IAA 2012 in Hannover. Von links nach rechts: Stuart Jones, Jurymitglied, Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses.

Zweifacher Sieg für Mercedes-Benz Omnibusse. Die besten Nutzfahrzeuge 2012.

Stuttgart, 25. Mai 2012. In der Kategorie der „Stadtlinienbusse“ erklimmt der Mercedes-Benz Citaro das Siegertreppchen. Mit über 35.000 verkauften Einheiten in 14 Produktionsjahren ist der Citaro der erfolgreichste Linienbus aller Zeiten. Anfang Mai ist er als erster Euro VI-Stadtbus Europas vom Band gelaufen. Mit der frühzeitigen Einführung von Euro VI können Verkehrsbetriebe die Chance nutzen, mit wirtschaftlich erschwinglichen Investitionen den Umweltschutz rasch in die breite Fläche zu bringen.

Der Merceds-Benz Tourino bietet dem Unternehmer eine Vielfalt an lieferbaren Ausstattungen, die ein breites Einsatzspektrum ermöglichen – vom Überlandeinsatz bis zum VIP-Shuttle kann der Kunde alles realisieren. Die Leser der ETM-Zeitschriften wählen den handlichen Reisebus zum Ersten in der Kategorie der „Midibusse“. Mit bis zu 38 Sitzplätzen ist der Tourino besonders für kleinere Reisegruppen seit Jahren erfolgreich. 

Die Leserwahl wird jährlich vom ETM-Verlag mit den Fachzeitschriften „Fernfahrer“, „lastauto omnibus“ und „trans aktuell“ durchgeführt. „Die besten Nutzfahrzeuge 2012“ und die „Die besten Marken 2012“ werden in Zusammenarbeit mit Ingenieuren der Dekra ermittelt. In diesem Jahr konnten die 8.000 Leser aus über 180 Baureihen die Gewinner der 22 Kategorien wählen. 

Bild oben v.l.n.r.: André Girnus, Managing director CharterWay; Ulrich Bastert, Head of Sales & Marketing Mercedes-Benz Trucks; Till Oberwörder, Head of Marketing, Sales and Aftersales Daimler Buses; Volker Mornhinweg, Head of Mercedes-Benz Vans; Hubertus Troska, Head of Mercedes-Benz Trucks, Roman Biondi, Head of Sales Mercedes-Benz Buses and Coaches und Thomas Witzel, Head of Sales Daimler Trucks (Deutschland)

Der Citaro Viral-Film beim Spotlight Festival 2012.

In den frühen Morgenstunden des 24. März 2012 ging das Internationale Werbefilmfestival Spotlight mit einer rauschenden Partynacht zu Ende. Das populärste Werbefilmfestival Deutschlands feierte die markante Ausgabe Nr. 15 im größten Kino Baden-Württembergs, dem CinemaxX Mannheim. Dank der insgesamt 10 Säle eine perfekte Location, um mit einem deutlich erweiterten Rahmenprogramm – passend zum Jubiläum – auf die Entwicklung des kreativen Bewegtbildes in den letzten 15 Jahren zu blicken. 

Moderiert vom berüchtigt kritischen Verbraucher Oliver Kalkofe, geriet die Publikumsshow am Freitagabend einmal mehr zu einem echten Highlight: Durch die Live-Übertragung in zwei weitere Kinos, stimmten insgesamt mehr als 1.000 Zuschauer über ihre Siegerfilme des Festivaljahrgangs 2011/2012 ab. Mit insgesamt 267 eingereichten Spots legt das Werbefilmfestival im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu. Es verzeichnet damit das drittbeste Ergebnis seit der Gründung im Jahr 1998.

Der Citaro Film gewinnt den Publikumspreis in Bronze.

In der Kategorie web & mobile konnte der Citaro Viral-Film das Publikum überzeugen. Die über 1000 fachkundigen Zuschauer setzten sich überwiegend aus Repräsentanten aus der Industrie und Werbebranche zusammen.

 

Mercedes-Benz Travego Edition 1 ist spanischer „Coach of the Year 2012“.

Madrid/Stuttgart – Der Mercedes-Benz Travego Edition 1 ist spanischer „Coach of the Year 2012“. Alberto Fermoso, Vertriebsleiter Mercedes-Benz Busse Spanien, nahm die Auszeichnung aus den Händen von Rafael Barbadillo, Präsident des spanischen Fahrgastverbandes Asintra, in Madrid entgegen.

Seit 1998 wählt eine Expertenjury mit Vertretern aus der Transportwirtschaft die besten neuen Nutzfahrzeuge für die Fachzeitschriften „Viajeros“ und „Transporte 3“ (Editec-Verlag) aus.

Travego Edition 1 ist erster Euro VI-konformer Reisebus.

Der Travego Edition 1 ist der erste Reisebus, der die ab 2014 gültige Abgasnorm Euro VI erfüllt. In dem Fahrzeug kommen die neuen BlueEfficiency Power-Motoren, ein neues Getriebe mit neuer Schaltung, ein abermals aufgewertetes, ergonomieoptimiertes Cockpit sowie neue Sicherheitsfeatures zum Einsatz. Damit können zukunftsorientierte Kunden mit dem Flaggschiff von Mercedes-Benz heute schon die Vorreiterrolle in Bezug auf Umweltfreundlichkeit einnehmen.

Der Travego Edition 1 überzeugt durch:

  • Durchzugsstarker Mercedes-Benz Motor der neuen BlueEfficiency Power-Motorengeneration
  • Zielkonflikt von Emissionen und Kraftstoffverbrauch gelöst
  • Euro VI-Komponenten ohne Auswirkung auf Fahrgast- und Gepäckkapazität
  • Ergonomieoptimierter Fahrerarbeitsplatz bis ins Detail überarbeitet
  • Neues Sicherheitssystem Attention Assist warnt vor Müdigkeit

Awards bis 2011.

Der neue Citaro. Grand Award 2011.

Der neue Mercedes-Benz Citaro wurde anlässlich der Busworld in Kortrijk/Belgien mit dem Grand Award bei Linienbussen ausgezeichnet. Die Fachjury der European Coach & Bus Week würdigte damit nach dem einwöchigen Test das gelungene Design, das Interieur mit dem neuen Fahrer-Arbeitsplatz und vor allem die neue Sicherheits-Ausstattung. „Der neue Mercedes-Benz Citaro ist der erste Linienbus, der mit dem Elektronischen Stabilitäts-Programm (ESP®) geliefert werden kann. Es freut uns, dass es unserer Mannschaft damit wieder gelungen ist eine Vorreiterrolle in der Sicherheit des öffentlichen Nahverkehrs einzunehmen“, sagte Angela Titzrath-Grimm, Leiterin Marketing, Vertrieb und Aftersales bei Daimler Buses. 

Der neue Citaro wurde Mitte 2011 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und wird den weltweit erfolgreichsten Stadtbus sukzessive ablösen. Die ersten Fahrzeuge des neuen Citaro werden derzeit ausgeliefert.

Der Travego. Coach of the year 2010.

Anlässlich der internationalen Omnibus-Messe „Busworld Kortrijk“ hat die europäische Omnibus-Jury den Mercedes-Benz Travego, der seit Anfang 2009 in dritter Generation am Markt ist, zum „Coach of the Year 2010“ gekürt. Die Trophäe wurde am 15. Oktober 2009 von Stuart Jones, Präsident der Jury Coach of the Year, an Michael Göpfarth, Geschäftsführer Mercedes-Benz Omnibusse der EvoBus GmbH, übergeben. 

Bei dem Coach Euro Test im Juni 2009 in Senlis-Paris hat die Experten-Jury aus 17 europäischen Ländern den Travego mit vier weiteren europäischen Mitbewerbern auf Herz und Nieren geprüft und den Travego zum Sieger gekürt. Der alle zwei Jahre stattfindende Coach Euro Test zählt zu den wichtigsten Reisebus-Tests der Omnibus-Branche.

Unter den Kriterien wie Wirtschaftlichkeit, Umweltfreundlichkeit, Handling und Komfort stand Sicherheit im Vordergrund.

Metrobus-Projekt Istanbul mit Award ausgezeichnet.

„Sustainable Transport Award“ in Washington D.C. würdigt nachhaltiges Verkehrskonzept der Stadt Istanbul.

Stuttgart, 30. Januar 2009. Das Metrobus-Projekt der Stadtverwaltung Istanbul wurde kürzlich bei der Verleihung des Sustainable Transport Awards in Washington D.C. mit einem Preis ausgezeichnet. Dieser Preis wird Projekten verliehen, die Treibhausgase reduzieren und die Lebensqualität in Innenstädten von großen Metropolen weltweit verbessern.

In der Begründung hob die Jury hervor, dass Istanbul mit dem 2007 in Betrieb genommenen Bus Rapid Transit-Konzept (BRT) gegenüber anderen vergleichbaren Metropolen eine Vorreiterrolle zukommt. Die BRT-Linie fuhr ursprünglich zwischen den Stadtteilen Avcilar im Nordwesten Istanbuls und Topkapi im Zentrum und wurde 2008 aufgrund der hohen Fahrgastakzeptanz auf die Verbindung Topkapi–Zincirlikuyu ausgeweitet. Mit dieser Erweiterung wurde die ursprünglich 17 Kilometer lange Linie auf 29 Kilometer Länge ausgebaut. Die Busse verkehren auf eigenen Trassen mit durchschnittlich 40 km/h und verkürzen die tägliche Fahrzeit von 1,5 Stunden auf 40 Minuten. 

Pro Tag werden mehr als 530.000 Fahrgäste mit dem BRT-System befördert. Das bedeutet 70.000 bis 80.000 weniger Individualfahrten im dichten Verkehr der türkischen Metropole. Pro Fahrgast verbraucht ein Linienbus wie der CapaCity zwischen 0,3 bis 0,4 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer und leistet somit einen großen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes – denn die viel diskutierte CO2-Emission ist direkt abhängig von der Höhe des Kraftstoffverbrauchs.

Das „Institute for Transportation and Development Policy“.

Das „Institute for Transportation and Development Policy“ (Institut für Verkehrs- und Entwicklungspolitik) ITDP wurde 1985 zur Förderung umweltfreundlicher und sozialverträglicher Verkehrskonzepte weltweit gegründet. Es arbeitet mit Stadtverwaltungen und lokalen Interessengruppen bei der Umsetzung von Projekten zusammen, mit denen Armut, Umweltverschmutzung und die Abhängigkeit von Öl bekämpft werden.

Leserwahl „Die besten Nutzfahrzeuge 2009“ – Mercedes-Benz Tourino auf der Siegertreppe.

Stuttgart, 17. Juni 2009. Der Sieg in der Klasse Midibusse ging in diesem Jahr wieder an den Mercedes-Benz Tourino. Der zweitürige und zweiachsige Midi-Reisebus Mercedes-Benz Tourino bietet bis zu 38 Fahrgast-Sitzplätze. Er entspricht der zunehmenden Nachfrage nach einem handlichen Reisebus zur Beförderung kleinerer Reisegruppen. Kein anderer Midibus verfügt über die Kombination von Heckmotor und Vorderachse mit Einzelrad-Aufhängung sowie einer vollwertigen Sicherheits-Ausstattung einschließlich des Elektronischen Stabilitäts-Programms (ESP®).

Veranstalter der Leserwahl „Die besten Nutzfahrzeuge 2009“ waren die in Stuttgart erscheinenden Fachzeitschriften „Fernfahrer“, „lastauto omnibus“ und „trans aktuell“ gemeinsam mit Ingenieuren der Dekra AG.

Daimler erhält „F-Cell Award“ für anwendungsnahe Brennstoffzellen-Technologie.

Stuttgart, 30. September 2009. Daimler hat den „F-Cell Award“ für den innovativen Einsatz der Brennstoffzellentechnik im Stadtbus Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid gewonnen. Zwei Mitarbeiter der Daimler AG nahmen die Auszeichnung am vergangenen Montag im Rahmen der F-Cell-Konferenz in Stuttgart entgegen. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Damit unterstreichen wir als weltweit größter Bushersteller unsere Innovationskraft und machen einen großen Schritt auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren“, sagt Hartmut Schick, Leiter Daimler Buses. „Die Auszeichnung bestätigt unseren Anspruch als Technologieführer, den wir auch auf dem Gebiet der alternativen Antriebstechnologien haben.“

Den F-Cell-Award haben das Umweltministerium Baden-Württemberg und die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH gemeinsam mit der EnBW Energie Baden-Württemberg AG zum neunten Mal ausgeschrieben. Der vom Land Baden-Württemberg gestiftete Innovationspreis prämiert anwendungsnahe Entwicklungen rund um die Brennstoffzelle.

Die Daimler-Mitarbeiter Monika Kentzler und Wolfram Fleck aus dem Bereich „E-Drive and Future Mobility“ und Michael Edig von der EvoBus GmbH haben sich mit ihren Teams um die Entwicklung des Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid besonders verdient gemacht. „Wir sind stolz darauf, dass diese drei und natürlich die vielen anderen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine solche Leistung zuwege gebracht haben. Dies zeigt, wie man mit Engagement und dem gemeinsamen Arbeiten über Fachbereiche hinweg zu zukunftsweisenden Lösungen finden kann“, sagt Hartmut Schick.

Im Juni dieses Jahres hat Daimler Buses den Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid auf dem Weltkongress der Verkehrsbetriebe in Wien erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Brennstoffzellen-Hybridbus ist das erste Fahrzeug der neuen Brennstoffzellen-Omnibusgeneration von Daimler Buses. Er vereint die Vorteile des wenige Monate zuvor vorgestellten Citaro G BlueTec®-Hybrid, der Diesel- mit Elektroantrieb kombiniert, mit denen der Citaro Brennstoffzellen-Busse, die mit Wasserstoff fahren. 

Herausragendes Merkmal des Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid ist die umfassende Umweltfreundlichkeit: Er setzt während der Fahrt keinerlei Schadstoffe frei und fährt nahezu geräuschlos. Damit eignet er sich bestens für Einsätze in hochbelasteten Innenstädten und Metropolen. 

Von dieser neuen Generation Brennstoffzellen-Busse wird Daimler Buses noch in diesem Jahr eine Kleinserie von etwa 30 Fahrzeugen auflegen und europäischen Verkehrsbetrieben anbieten. Der Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid Bus soll in einem europaweiten Großversuch in mehreren Städten erprobt werden, analog zu dem zwischen 2003 und 2006 erfolgreichen CUTE-Flottenversuch der Europäischen Union.

Innerhalb dieses und weiteren angeschlossenen Projekten haben sich in den Jahren 2003 bis heute 36 Mercedes-Benz Citaro mit Brennstoffzellen-Antrieb in zwölf Verkehrsbetrieben auf drei Kontinenten bestens bewährt. Die Busse haben zusammen mit rund 135.000 Betriebsstunden und mehr als zwei Millionen Kilometern eindrucksvoll die Praxistauglichkeit des umweltfreundlichen Brennstoffzellen-Antriebs bewiesen.

Der Mercedes-Benz Citaro FuelCELL-Hybrid ist im Rahmen der globalen Initiative „Shaping Future Transportation“ für Nutzfahrzeuge der Daimler AG entwickelt worden. Ziel dieser Initiative ist es, mit effizienten und sauberen Antriebssystemen sowie alternativen Kraftstoffen das emissionsfreie Nutzfahrzeug von morgen Wirklichkeit werden zu lassen. Shaping Future Transportation beinhaltet, Ressourcen zu schonen, Emissionen aller Art zu reduzieren und gleichzeitig höchstmögliche Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

Citaro G BlueTec®-Hybrid. DEKRA-Umweltpreis 2008.

World Mobility Forum: DEKRA-Umweltpreis 2008.

Stuttgart, 30. Januar 2008. Der Mercedes-Benz Stadtbus Citaro G BlueTec®-Hybrid wurde anlässlich des World Mobility Forums mit dem DEKRA-Umweltpreis 2008 ausgezeichnet. Clemens Klinke, Vorsitzender der Geschäftsführung der DEKRA Automobil GmbH, übergab den Preis an Andreas Renschler, Vorstand der Daimler AG, verantwortlich für Daimler Trucks & Daimler Buses, mit den Worten: „Wir haben mit dem DEKRA-Umweltpreis 2008 diese Omnibus-Antriebstechnik prämiert, weil sie einen innovativen und nachhaltigen Beitrag zu mehr Lebensqualität für die Bewohner unserer Städte leistet.“ Der DEKRA-Umweltpreis orientiert sich am Prinzip der Nachhaltigkeit und zeichnet Projekte, Maßnahmen oder Initiativen aus, die einen weitreichenden und innovativen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Andreas Renschler sagte bei der Preisübergabe: „Der Hybrid-Omnibus ist Teil unserer Initiative Shaping Future Transportation für eine saubere Umwelt. Mit 2.600 verkauften Hybridbussen der Marken Orion in Amerika und Fuso in Japan ist Daimler Weltmarktführer. Eine zukunftsweisende Hybridtechnik auch für den anspruchsvollen europäischen Markt bieten wir jetzt mit dem Mercedes-Benz Citaro an.“

Die Jury aus Umwelt- und Verkehrswissenschaftlern sowie Fachjournalisten hat laut DEKRA mit der Preisverleihung nicht nur den Citaro Hybrid, sondern auch die Anstrengungen des Forschungs- und Entwicklungsbereichs der Daimler AG über viele Jahrzehnte gewürdigt. „Seit 1969 hat Daimler immer wieder Meilensteine zur Realisierung diesel-elektrischer ÖPNV-Busse gesetzt und hat jetzt auch das passende Hybrid-Fahrzeug für den europäischen Markt entwickelt.“ 

Der Citaro LE. Bus of the Year 2007.

Stuttgart/Hannover. „Bus of the Year 2007“ darf sich ab sofort der Low Entry-Überlandbus Mercedes-Benz Citaro LE Ü nennen, der Anfang des Jahres 2006 neu am Markt eingeführt worden ist. Die internationale Jury, bestehend aus Omnibus-Fachredaktionen aus 15 europäischen Ländern, hat ihm diese höchste Auszeichnung für Omnibusse in Europa nach umfangreichen Prüfungen und Testfahrten verliehen. Der Citaro und zwei weitere Busse aus dem Programm anderer wichtiger europäischer Hersteller sind hierzu von der Jury im Mai dieses Jahres in Wien fast eine Woche lang auf Herz und Nieren geprüft und im Einsatz auf regulären Wiener Stadt- und Überlandlinien getestet worden. 

Anlässlich der IAA-Nutzfahrzeuge 2006 fand die Übergabe des Preises am 19. September 2006 auf dem VDA-Abend der Nutzfahrzeugpresse im Convention Center des IAA-Messegeländes in Hannover statt.

Der Citaro im Guinness-Buch der Rekorde. Der größte Krankenwagen der Welt geht nach Dubai.

Die stolze Zahl von 123 Personen und eine Gesamtlänge von 20,03 Metern haben den größten Krankenwagen der Welt, einen Großraumrettungswagen auf der Basis des Mercedes-Benz Citaro Gelenkbusses, ins Guinness-Buch der Rekorde einfahren lassen.

Am Freitag, den 25. September 2009, fand vor dem rheinland-pfälzischen Landtag in Mainz ein Rekordversuch der besonderen Art statt. Vertreter des Centre of Ambulance Services of the Government of Dubai, die den Bus im Rahmen des Events feierlich in Empfang nahmen, zahllose Schaulustige und ein großes Medienaufgebot waren dabei, als die amtlichen Guinness-Buch-Juroren, der rheinland-pfälzische Innenminister Karl-Peter Bruch und der Landtagspräsident von Rheinland-Pfalz, Joachim Mertes, Maß nahmen und gewissenhaft die Beförderungskapazität des Citaro ermittelten. 

Der Rekord wird im Guinness-Buch auf die Namen der Firmen registriert, welche den Bus entworfen, gebaut und ausgestattet haben: Von Bergh Global Medical Consulting, Gebr. Heymann GmbH, Cytomed Middle East und EvoBus GmbH. Helfer vom Deutschen Roten Kreuz (DRK), den Johannitern und dem Arbeiter Samariter Bund (ASB) simulierten den Ernstfall, eine so genannten Großschadenslage, bei der zahlreiche Verletzten zeitgleich medizinisch versorgt werden mussten.

Karl-Peter Bruch, Innenminister Rheinland-Pfalz, beim Messen der Fahrzeuglänge.

Dabei wurde festgestellt, dass der Großraumrettungswagen Behandlungs- und Transportkapazitäten für bis zu 123 Personen bietet. Die Gelenkbusvariante, mit der der Rekordversuch gelang, kommt inklusive Versorgungskoffer auf eine Gesamtlänge von 20,03 Metern und ist der dritte Großraumrettungswagen von Mercedes-Benz, der nach Dubai geliefert wird. Für die Großraumrettungswagen in Dubai kommen zwei Busse in einer Länge von 12 Metern und ein Gelenkbus in einer Länge von 18 Metern zum Einsatz. Die Busvariante A ist eine intensivmedizinische Versorgungseinheit, Variante B ist für die Massenversorgung und den Transport von mittel bis leicht verletzten Unfallopfern vorgesehen, Busvariante C ist die Kombination der beiden vorhergehenden Fahrzeuge.

Angeschafft wurden die drei Mercedes-Benz Klinik-Busse, um bei so genannten Großschadenslagen, also Unfällen oder Katastrophen mit vielen Verletzten, schnell medizinische Hilfe leisten zu können. Schließlich hängen die Überlebenschancen von Schwerstverletzten nicht zuletzt von einer zügigen Erstbehandlung ab. Während normalerweise eine Zwei-Mann-Besatzung nur einen Patienten in einem Rettungswagen betreuen kann, ist in dem Mercedes-Benz Großraumrettungswagen eine Versorgung von bis zu 20 Personen durch vier medizinische Fachkräfte gewährleistet. Gefertigt wurden die Fahrzeuge vom Um- und Ausbauspezialist Gebrüder Heymann GmbH, nach dem Konzept und Design des internationalen Forschungs- und Beratungsunternehmens „Von Bergh Global Medical Consulting“, welche auch für das Projektmanagement verantwortlich war.

Mit dem Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde setzt sich die Erfolgsgeschichte des Mercedes-Benz Citaro fort. Am 8. September wurde der 25.000. Citaro an die infra fürth verkehr gmbh übergeben. Damit ist er der erfolgreichste Stadtbus aller Zeiten.

Erfolgreichster Stadtbus aller Zeiten. 30.000 Citaro in zwölf Jahren.

Citaro „Bus of the Decade“.

Der Citaro hat es bis heute verstanden, Modernität und Innovation zu repräsentieren. Sein Erfolgsrezept ist einfach: Es gilt, die Bedürfnisse der Kunden widerzuspiegeln. Der ersten Citaro-Generation folgte Ende 2005/2006 die zweite. Unter anderem verstand sie es mit neuer Achskonstruktion und einem komplett überarbeiteten „Gesicht“ von Beginn an zu punkten. Bis heute hat der Citaro den Schwung seines Entwicklungsmotors aufrechterhalten. Davon sind nicht nur die Kunden überzeugt. Auch Journalisten, unabhängige Sachverständige und vor allem Fahrer schätzen seine Eigenschaften. So gewann er beispielsweise 10 Mal den Leserpreis des ETM Verlags „Nutzfahrzeug des Jahres“. Die Leser der Zeitschrift „Busfahrer“ kürten ihn zum „Besten Bus des Jahres 2009“, die Dekra verlieh ihm den Umweltpreis, das Baden-Württemberger Umweltamt gar den F-Cell Award und eine internationale Jury wählte ihn zum „Bus of the Year 2007“.

Unlängst schrieb die Fachzeitschrift „Omnibusrevue“ anlässlich des Bus Euro Tests: „Der Mercedes-Benz Citaro stellt die Messlatte dar, an der sich der Rest der Branche zu orientieren hat“. Kein anderes Fahrzeugkonzept prägt den Omnibusmarkt so wie der Citaro. Er ist zweifelsohne der „Bus of the Decade“.

Der Jubiläumsbus.

Der 30.000. Citaro ist ein Abbild seiner eigenen Erfolgsparameter: flexibel, modern, umweltfreundlich und fahrgastorientiert. Das silbermetallic lackierte und verkehrsorange abgesetzte Fahrzeug – ein Citaro G CNG – ist mit einem umweltfreundlichen Erdgasmotor ausgestattet. Der Motor M 447 (h)LAG mit 240 kW erreicht ohne Partikelfilter die Abgasnorm EEV (Enhanced Environmentally friendly Vehicle). Die freiwillige EEV-Abgasnorm erfüllt den gegenwärtig anspruchsvollsten europäischen Abgasstandard, dessen Grenzwerte unter denen der Euro 5-Norm liegen. Schon im Jahre 1998 konnten Kunden den alternativen CNG-Antrieb aus dem Baukasten für ihren Citaro ordern. 

Der helle und freundliche Innenraum des 4-türigen Citaro verfügt über eine Innenraum- und Türüberwachung. Zwei Tür-Kameras an Tür 3 und Tür 4 senden die Bilder an einen TFT-Monitor am Fahrerarbeitsplatz. Dieser Monitor hat zudem die Aufgabe, bei Rückwärtsfahrten das Bild der Rückfahrkamera wiederzugeben. Der gesamte Fahrerarbeitsplatz ist durch eine Fahrerkabine vom Fahrgastraum getrennt. Die Klimatisierung von Fahrerarbeitsplatz und Fahrgastraum lässt sich über die Dachklimaanlage getrennt voneinander regeln.